Zukunft der Jagd in Bad Pyrmont

                              Zukunft der Jagd in Bad Pyrmont

        Gespräch des Vorstandes mit den Vorsitzenden der CDU und SPD Fraktionen

„Gemeinsam für die Zukunft der Jagd in Bad Pyrmont“ – mit diesen Worten kann das Ergebnis des Besprechungstermins mit Ursula Körtner, Vors. CDU-Ratsfraktion, und Heike Beckord, Vors. SPD-Ratsfraktion, am 15.08.2016 und Vertretern des Vorstands des Hegering zusammengefasst werden.

Aus Anlaß des Anschreibens zum Thema „Zukunft der Jagd in Bad Pyrmont“ mit seinem Fragenkatalog des Hegering-Vorstandes an die im Rat der Stadt Bad Pyrmont vertretenden Fraktionen und Gruppen, hatten Ursula Körtner und Heike Beckord eine gemeinsame Besprechung zu den Fragen und Vorschlägen des Hegering angeregt.

Weitere Fraktionen oder Gruppen haben übrigens bisher nicht reagiert!

So fand am 15.08.´16 in sehr angenehmer Atmosphäre das Gespräch mit den beiden Fraktionsvorsitzenden statt. Seitens des Vorstandes nahmen Patric Deppenmeier (stellv. Hegeringleiter), Bodo Pennartz (Kassierer) und Ha-Jo Böhnke (Hegeringleiter) hieran teil.

Es wurde intensiv über allgemeine jagdpolitische Themen, aber auch über in die Jagdausübung in Pyrmont betreffende Fragen (Vertretung des Hegering im Forstausschuss, Einbringung von Flächen der Stadtforst in Jagdgenossenschaften, Naturschutzmaßnahmen der Jagdpächter unter vertraglichen Gesichtspunkten und Ausschreibung von Jagdpachtverträgen) gesprochen. Ursula Körtner und Heike Beckord zeigten hierbei große Aufgeschlossenheit für die Standpunkte des Hegering und machten deutlich, dass sie die pyrmonter Jäger und deren Einsatz sehr positiv wahrnehmen.

 Zu der Vertretung des Hegering im Forstausschuss sagten beide zu, dass sie sich mit ihren Fraktionen dafür einsetzen werden, dass ein Vertreter des Hegering als sachkundiger Bürger / beratendes Mitglied zukünftig an den Sitzungen teilnehmen solle.

Weiter wurde vereinbart, dass Vertreter des Hegering in den Fraktionen der CDU und SPD die Gelegenheit erhalten sollen die Belange der Pyrmonter Jägerschaft vorzustellen und in Zukunft enger zusammen zu arbeiten.

Sowohl Ursula Körtner, als auch Heike Beckord machten deutlich, dass ihnen sehr daran gelegen ist, dass die Jagd in Bad Pyrmont in den bisher vorhandenen Strukturen auch zukünftig ausgeübt werden kann. Hierfür wollen sich beide zusammen mit dem Vorstand des Hegering in der Kommunalpolitik stark machen, um die dafür erforderlichen Beschlüsse zukünftig durchzusetzen!

Für Bürgersinn hat Frau Ebbinghaus auch signalisiert, dass sie die Interessen des Hegering zukünftig positiv begleiten wolle.

Alle anderen Fraktionen und Gruppen haben bisher nicht auf das Schreiben und die Fragen des Hegering reagiert !!!

Hans-Joachim Boehnke,
Der Verein

Bündnis 90/Die Grünen

Zukunft der Jagd in Bad Pyrmont

                                                                                         Gespräch des Vorstandes mit Bündnis 90 / Die Grünen

Aus Anlaß des Anschreibens zum Thema „Zukunft der Jagd in Bad Pyrmont“ mit dem Fragenkatalog des Hegering-Vorstandes an die im Rat der Stadt Bad Pyrmont vertretenen Fraktionen und Gruppen, hat am 05.09.2016 auf Nachfrage der Vorsitzenden des Ortsverbandes Ute Michel ein Gespräch mit Bündnis 90/Die Grünen stattgefunden.

Die fast 2-stündige Besprechung mit Ute Michel und Ratsmitglied Leonie Glahn-Ejikeme verlief sehr konstruktiv und anregend. Seitens des Vorstandes nahmen Bodo Pennartz (Kassierer) und Ha-Jo Böhnke (Hegeringleiter) hieran teil.

Es wurde intensiv über allgemeine jagdpolitische Themen, aber auch über die Jagdausübung in Pyrmont betreffende Fragen (Vertretung des Hegering im Forstausschuss, Naturschutzmaßnahmen der Jagdpächter unter vertraglichen Gesichtspunkten und Ausschreibung von Jagdpachtverträgen) gesprochen.

Zu der Vertretung des Hegering im Forstausschuss erklärten Frau Michel und Frau Glahn-Ejikeme, dass sie sich dafür einsetzen wollen, dass ein Vertreter des Hegering zukünftig zu jagdlichen Themen im Rahmen der Sitzungen gehört werden solle – so wie grundsätzlich fachlich betroffene Vereine zu themenspezifischer Beratung hinzugezogen werden sollten.

Grundsätzlich vertraten beide auch die Auffassung, dass regionale Bindung bei der Vergabe der Jagden ausdrücklich Beachtung finden sollte. Auch sollte nach Möglichkeiten der vertraglichen Berücksichtigung von langfristig umzusetzenden Naturschutzmaßnahmen gesucht werden.

In der Frage bleihaltiger Munition sprachen sich beide für die Verwendung bleifreier Munition aus.

Es wurde vereinbart, dass Vertreter des Hegering in der Ortsgruppe von Bündnis 90 / Die Grünen die Gelegenheit erhalten sollen die Belange der Jägerschaft vorzustellen.

Damit haben Vertreter der CDU, SPD, Bündnis 90 / Die Grünen und Bürgersinn auf die von dem Hegering gestellten Fragen reagiert und mit dem Vorstand das Gespräch gesucht. Über die Inhalte und Qualität der Gespräche kann sich jedes Hegeringmitglied auf Grundlage der Zusammenfassungen ein Bild machen, hier gibt es durchaus Unterschiede. Natürlich steht der Vorstand für Nachfragen hierzu auch gerne zur Verfügung.

 

Der Vorstand möchte sich ausdrücklich bei den Vertreterinnen der Parteien für deren Gesprächsbereitschaft bedanken!